Neuigkeiten

Stiftung „Forschung hilft“: Förderpreisgelder unterstützen die Würzburger Krebsforschung

Die Stiftung zur Förderung der Krebsforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg unterstützt ein weiteres Mal den wissenschaftlichen Kampf gegen Tumorerkrankungen: Fünf Projekte erhalten insgesamt 77.500 Euro.

Zum Artikel

Neue Wirkstoffkombination bei multiplem Myelom 21.01.2022

Eine neue Wirkstoffkombination verspricht bei Patienten mit multiplem Myelom, deren Krankheit trotz vorheriger Therapien voranschreitet, eine Verbesserung der Überlebensaussichten. Das berichteten Wissenschaftler von der OCEAN-Studie, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift Lancet Haematology veröffentlicht wurden.

Zum Artikel

Multiples Myelom: Blenrep in Kombination mit Standardtherapien vielversprechend

Studien DREAMM-9, BelaRd, ALGONQUIN: Neue Daten unterstreichen Potenzial von Blenrep (Belantamab-Mafodotin) in Kombination mit Standardtherapien in der frühen Behandlung des multiplen Myeloms.

Zum Artikel 

Multiples Myelom: Sarclisa erreicht Endpunkt in Phase III Studie

Isatuximab (Sarclisa) erreicht primären Endpunkt der Negativität der minimalen Resterkrankung bei für eine Transplantation in Frage kommenden Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom. 

Zum Artikel

ASH 2021 Atlanta

Das Kompetenznetzwerk Maligne Lymphome, ein Zusammenschluss von führenden deutschen Forschergruppen und Versorgungseinrichtungen zu Lymphome, berichtet in sehr informativen Videos aktuell vom ASH (Hämatologenkongress in Atlanta/USA). Für das Multiple Myelom berichtet Frau Prof. Dr. Weisel vom Universitäsklinikum Hamburg Eppendorf. Hier erfahren Sie neues zu relevanten Studienergebnissen und neue Entwicklungen im Bereich der Forschung.

Zu den Beiträgen

Schlechtes Ansprechen auf Coronaimpfung vor allem bei Non-Hodgkin-Lymphom und aktiver Therapie

Tumorpatienten und vor allem solche mit hämatoonkologischen Erkrankungen haben ein deutlich erhöhtes Risiko durch COVID-19, so dass schon früh in der SARS-CoV-2-Pandemie empfohlen wurde, diese Bevölkerungsgruppe prioritär zu impfen.

Zum Artikel

Kombinationstherapie bei Myelom-Rückfall

Kommt es beim multiplen Myelom zu einem Rückfall oder spricht ein Myelom nur schwach auf bisherige Therapien an, kann eine neue Kombinationstherapie die Krankheit aufhalten.

Zum Artikel

Immuntherapie: Forschungsverbund will CAR-T-Behandlung verbessern

Ein neuer Forschungsverbund, an dem die Universität und das Universitätsklinikum Würzburg beteiligt sind, will die Immuntherapie mit CAR-T-Zellen verbessern.

Zum Artikel

Resistenten Krebszellen auf der Spur

Beim Multiplen Myelom, einer Krebserkrankung des Knochenmarks, kommt es nach der Behandlung fast immer zu einem Rückfall.

zum Beitrag

Multiples Myelom Bulletin Informationen für Betroffene

Unsere Schweizer Kollegen von der MPS, dem Zusammenschluss schweizerischer Selbsthilfegruppen Multiples Myelom/Plasmozytom MPS – Myelom Patienten Schweiz, haben kürzlich ihr Myelom Bulletin veröffentlicht. Es ist sehr ansprechend und übersichtlich, behandelt viele Themen, die für uns Patienten interessant und wichtig sind. Themen sind z.B.: Bericht vom ASH-Kongress 2020, Tipps zur gesunden Ernährung, Laborwerte, Bericht einer Patientin, ein Erfahrungsbericht zur Car-T-Zell Therapie, Polyneuropathie.

Schwere Covid 19 Verläufe bei Risikopatienten können eventuell verhindert werden.

Eine sehr schöne Neuigkeit für alle Myelompatienten, besonders aber für diejenigen, die nur wenige Antikörper nach der Covid 19 Impfung gebildet haben:

Die Kombination Casirivimab und Imdevimab für die Therapie von Risikopatient:innen mit
COVID-19 ist nun regulär von der EMA zur Zulassung empfohlen worden.

Studien haben gezeigt, das die frühe Gabe nach einer Infektion verhindern kann, dass man ins Krankenhaus muss oder gar einen schweren Verlauf bekommt.

Ärzteblatt

Neue 3D-Krebsmodelle zur Überwindung von Immunbarrieren des Multiplen Myeloms

Am Universitätsklinikum Würzburg hat man 3-D Modelle vom Myelom entwickelt um im Labor daran neue Behandlungswege zu testen. Dies dient dazu, eine personalisierte Immuntherapie von Krebserkrankung, ohne Chemotherapie zu erlangen.
Um dieses Ziel zu erreichen, möchten die Forscher die Abwehrsysteme direkt in Tumorproben messen und funktionell teste. Dazu werden aus dem Knochenmark von Myelompatienten 3-D Modelle der Tumorsphäroide (kugelförmige Aggregate, die aus mehreren Tausend Tumorzellen entstehen) im Labor hergestellt, an denen die neuen Therapien getestet werden können.

3D-Krebsmodelle zur Überwindung von Immunbarriereren des Multiplen Myeloms

Multiples Myelom Patienten - Onlineforen Oktober - Dezember 2021

Die Online – Patientenforen werden durch Referenten der Sektion Multiples Myelom, sowie Kooperationspartner aus anderen Kliniken gestaltet. Nach dem Vortrag gibt es jeweils die Möglichkeit, schriftlich Fragen einzureichen, die dann in der Frage-Antwort Runde beantwortet werden.

Folgende Termine und Themen bieten wir Ihnen aktuell an:

 

Oktober

28.10.2021

Donnerstag

16:00 Uhr

Nachlese Myelomtage 2021

Dr. med. Lilli Sophie Sester

Dezember

20.12.2021

Montag

16:00 Uhr

Nachlese ASH (Kongress der American Society of Hematology)

Prof. Dr. med. Hartmut Goldschmidt

  

Geplante Foren:

Bitte informieren Sie sich auch immer unter https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/events/newsroom/events über die aktuellen Termine

November I

Genauer Termin und Uhrzeit

wird noch bekannt gegeben  

Impfempfehlung beim Multiplem Myelom

Dr. med. Nicola Giesen

November II

Genauer Termin und Uhrzeit

wird noch bekannt gegeben  

Sport und Myelom

Dr. Rea Kühl

Bitte melden Sie sich bei Interesse direkt bei Nina Recke (Kontakt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Tel.: 06221 56 8009) für die jeweilige Veranstaltung an. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung per Mail. Die finalen Zugangsdaten erhalten Sie dann jeweils ca. 1-2 Tage vor der Veranstaltung.

Ich hoffe sehr, dass wir Sie mit diesem Format unterstützen können, die Erkrankung besser zu verstehen und Zuversicht und Kraft zu gewinnen.

Einladung 4. Digitales Myelom-Forum

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie schon vorab ganz herzlich zu unserem „4. Digitalen Myelom-Forum 2021“ einladen. 
Im Anhang finden Sie unseren "Save the date“-Flyer mit der Bitte, den Termin zu notieren und zu kommunizieren. 

Unser Patiententag bietet Ihnen und Ihren Mitgliedern die Möglichkeit sich umfassend über alle aktuellen Entwicklungen und die neuesten Therapieoptionen zu informieren. An die Fachvorträge schließt sich eine Online-Fragerunde an.
Anmeldungen können wir nur bis spätestens 05. November 2021 per Mail an Selbsthilfe@ukw. de entgegennehmen - wir bitten um Ihr Verständnis.
In Absprache mit Herrn Professor Hermann Einsele dürfen wir die Teilnehmer unseres diesjährigen Forums um einen Spendenbeitrag von 10,00 Euro für die Stiftung „Forschung hilft“ bitten. 
Alle Infos zur Stiftung finden Sie unter: www.forschung-hilft.de.
Konto: Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE19 7905 0000 0000 0655 65
Nach Ihrer Anmeldung per Mail lassen wir allen Teilnehmern den Zugangslink zur Plattform „Zoom“ und die entsprechende Anleitung für die Teilnahme zukommen.
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und Interessierte und bedanken uns schon im Voraus für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.

 Herzliche Grüße
 Ihre
 Gabriele Nelkenstock
 
 

Schutzimpfung gegen COVID-19 bei Krebspatient*innen Neue Zusammenfassung und Empfehlungen der DGHO (deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie) vom 12.09.2021

Die DGHO hat eine aktuelle Empfehlung zur Schutzimpfung gegen COVID-19 bei Krebspatient*innen gegeben.
Hierin wird dringend noch mal auf die Wichtigkeit von
- Schutzimpfung der Patient*innen und Angehörigen/Kontaktpersonen plus
- Einhalten der bekannten Hygienemaßnahmen
- sowie am Ende der Zusammenfassung auch auf Eingrenzung der sozialen Kontakte
hingewiesen.
Es wird das Thema Wirksamkeit einer Auffrischimpfung bei immunsupprimierten Patient*innen angesprochen.
Desweiteren wird darauf hingewiesen, dass derzeit noch keine sichere Aussage über den Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion oder einer -Reinfektion gemacht werden kann. Dazu fehlen nach wie vor standardisierte Laboruntersuchung.
 

Melflufen bei Multiplem Myelom

Wirksamkeit und Sicherheit von Melflufen (Melphalan-Flufenamid) plus Dexamethason im Vergleich zu Pomalidomid plus Dexamethason bei Patienten
mit rezidiviertem refraktären Multiplen Myelom.

Melflufen - Multiples Myelom

Krebs: Antivirales Medikament scheint Mutation nach Stammzelltransplantation zu verursachen

Stammzelltransplantationen führen nicht zu Veränderungen in der DNA der Spenderzellen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die wichtige Hinweise auf die Sicherheit dieses Verfahrens liefert.

Die Forscher fanden auch Hinweise darauf, dass ein Antiviren-Medikament DNA-Veränderungen verursachen könnte. In Ausnahmefällen könnte das Medikament sogar zur Entstehung von Krebs beitragen. Um dies weiter zu untersuchen, sind nun weitere Forschungsarbeiten erforderlich.

Antivirales Medikament - Mutation nach Stammzelltransplantation

Was sollten Patienten eines Multiplen Myeloms während der Corona-Pandemie beachten?

Die Corona-Pandemie hat die Welt seit über einem Jahr fest im Griff. Doch welchen Einfluss kann Covid-19 auf die Therapie des Multiplen Myeloms haben?
Ein Videobeitrag von Takeda Oncology in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. med. Katja Weisel (stellv. Direktorin und Oberärztin der medizinischen Klinik und Poliklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) möchte Sie darüber informieren.
 

Multiples Myelom: Zulassung für Abecma

EU: Behandlung des rezidivierten und refraktären multiplen Myeloms – Die Europäische Kommission erteilt Abecma die Zulassung.

Zum Artikel

Leichtkettenamyloi­dose: CD38-Antikörper Daratumumab verdreifacht Zahl der Remissionen

Pavia/Italien – Der CD38-Antikörper Daratumumab, der seit 2016 zur Behandlung des multiplen Mye­loms zugelassen ist, darf jetzt auch zur Behandlung der systemischen Leichtketten-(AL-)Amyloidose eingesetzt werden, die ebenfalls auf eine Proliferation von Plasmazellen zurückgeht.

[mehr]

Sie möchten uns unterstützen?

Die Selbsthilfegruppe finanziert sich durch Spenden und freie Zuwendungen. Mit Ihrer Spende helfen Sie, unsere Arbeit in der Plasmozytom / Multiples Myelom Selbsthilfe zu unterstützen.